Verkündigung, Heilige Nacht, Flucht nach Ägypten

Weihnachtsmarkt für einen guten Zweck
5. Dezember 2017
Das besondere Flair
8. Dezember 2017

Krippen in Bamberg und Umgebung erzählen die Weihnachtsgeschichte

Bamberg  Von ganz groß bis ganz klein – von sehr alt bis ganz modern. Bamberg präsentiert sich wieder als Stadt der Weihnachtskrippen. Ob im Karmelitenkloster, an der Oberen Pfarre oder am Schönleinsplatz, an rund 40 Stationen in der Stadt sind die Krippen zu bewundern. Die Krippe der Oberen Pfarre ist eine der ältesten Krippen, einige Figuren sind hier bis zu 200 Jahre alt. Und für Kinder hält sie eine besondere Überraschung bereit. Die kleine graue Katze schleicht nämlich regelmäßig umher und ist gar nicht so leicht zu entdecken.

„Wir bauen die Krippe immer wieder um, zuerst kommt die Verkündigung, es folgt die Herbergssuche, dann die Heilige Nacht, dann die Heiligen Drei Könige, danach wird nach Ägypten geflohen und so geht es weiter, bis in die Fastenzeit“, erklärt Pfarrsekretär Sebastian Burkard, der im Krippenbau-Team der Oberen Pfarre ist. Eine weitere Krippen-Besonderheit: In der Krippe am Frauenplatz geschehen merkwürdige Dinge. So soll sogar das Jesus-Kind schon einmal verschwunden sein. Auch ansonsten gibt es viel zu sehen in den Krippen, da sind Kürbisse vor der Haustüre zu bewundern, schwätzende Hausfrauen, Hunde und Katzen; oder Männer beim Biertrinken – das normale fränkische Leben eben. Eine weitere Reminiszenz an die Heimat: auch Felsen des Frankenlandes sind aufgebaut, im Karmelitenkloster, deutlich erkennbar am Frankenrechen auf dem Gipfel. In jedem Fall einen Abstecher wert ist auch die Krippenschau der Bamberger Krippenfreunde in der Matern-Kapelle. Hier gibt es Krippen in unterschiedlichsten Stilen und aus unterschiedlichsten Epochen, liebevoll zusammengetragen und aufgebaut.

Aber nicht nur im Stadtgebiet, auch im gesamten Landkreis gibt es viele wunderschöne Krippen, eine Großkrippe mit der gesamten Weihnachtsgeschichte ist beispielsweise in Baunach zu bewundern.

Text: Karoline Keßler-Wirth
Pics: Karoline Keßler-Wirth und Anna Sylvia Stelzenmüller
Video: Anna Sylvia Stelzenmüller

Es können keine Kommentare abgegeben werden.