Bauerntheater vom Feinsten

Kindermusical zum Reformationsjubiläum
2. November 2017
Bambergs beste Boulderer
22. November 2017

Das verkehrta Fenster

Zapfendorf  Der Theaterverein Zapfendorf, bekannt für seine witzigen Aufführungen, hat es auch in diesem Jahr wieder richtig krachen lassen und präsentierte Bauerntheater vom Feinsten. In „Das verkehrta Fenster“ geht es, wie könnte es auch anders sein, um eine Verwechslung, in diesem Fall also um eine Verwechslung des richtigen Fensters, wodurch das Fenstlern gewaltig schiefgeht.

Der tollpatschige, nicht sehr helle Rathausbeamte Udo Engel (gekonnt sächselnd: Tobias Christian) hat es auf die Tochter des Bürgermeisters Felicitas Volkmann (Elisa Heidenreich) abgesehen. In Liebesdingen offensichtlich unerfahren bekommt er Nachhilfe, und zwar von Magda Deufel, der Haushälterin des Bürgermeisters, grandios gespielt von Julia Grill. Deren Tipp, die Angebetete nachts in ihrem Zimmer zu überraschen, setzt er also um, jedenfalls beinahe. Er landet am Fenster von Brunhilde, der Haushälterin des Pfarrers, wunderbar dargestellt von Gerlinde Rattelsdörfer. Diese ist pikanterweise nicht alleine. Zu allem Überfluss mischt auch Dietlinde Kaiser, pfiffig interpretiert von Bree Ross, mit, die es auf das Grab des Bürgermeisters abgesehen hat. Dies führt zu allerlei Verwicklungen, lautem Geschrei des Bürgermeisters, Volker Seelmann hat hier eine echte Paraderolle, sowie seiner Frau (Sylvia Tremel), einer äußerst peinlichen Situation für den Pfarrer (Georg Söhnlein), und vielen Lachtränen im Publikum.

Liebevoll gestaltet war auch das Bühnenbild, besonders das Portrait von Angela Merkel und dem Bürgermeister kam beim Publikum gut an: „Schau, die Angie ist a dabei!“ Laute Lacher rief der wie von Geisterhand bewegte Abrisskalender hervor, und wirklich gelungen waren auch die Kostüme.

Text: Karoline Keßler-Wirth
Pics: Theaterverein Zapfendorf

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.