Der kleine Luxus

Das Ende einer Ära
10. Januar 2018
Aufmarsch und Gegendemo
21. Januar 2018

Zu Besuch bei Storath Chocolatier in Stübig

Schesslitz/Stübig  Alexander von Humboldt hat es schon erkannt: „Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle der wertvollsten Nährstoffe auf einem so kleinen Raum zusammengedrängt wie gerade bei der Kakaobohne.“ Was jetzt jedoch Johannes Storath aus dem ecuadorianischen cacao national zusammem mit regionalen Produkten herauszaubert, schmeckt wirklich unvergleichlich.

Mit besten Substanzen, ausgeklügelten Rezepten und einer langen Erfahrung entstehen geschmeidige, zartschmelzende Pralinen voll schokoladigen Geschmacks mit einer ausgewogenen Süße. Brombeer-Vanille oder Butter-Champagner Trüffel, Tartuffo dunkel, Nougatnüsse- und Herzen in verschiedenen Variationen und nicht zuletzt „Die Bambergerin“, ein Jamaica-Rum- Canache auf pistazienedelmarzipan und Preiselbeer-Honig-Marmelade stehen mittlerweile für die herausragende Qualität der Pralinenmacher. Ein Besuch in der Manufaktur lässt erahnen mit welcher Leidenschaft das Team um Storath und Verkaufsleiter Alexander Becker an ihrer Schokolade arbeitet. Gut 80 Prozent der Arbeitsprozesse werden heute noch von Hand erledigt. Storath, selbst gelernter Koch, tüftelt dabei immer neue Geschmacks- und Gewürzkombinationen aus. Mittlerweile hat sich das herumgesprochen. Ausgesuchte Läden von Sylt bis Berchtesgaden führen Pralinen aus Stübig. Zwei davon sind in ganz in der Nähe: in Bamberg und Bayreuth. Aber wer kann, sollte sich die kleine, feine Manufaktur selbst anschauen. Führungen finden regelmäßig statt – und da gibt es auch etwas zum verkosten…

 

 

Mehr zu sehen gibt es bei Storath chocolatier

Text: Anna Sylvia Stelzenmüller
Pics: Anna Sylvia Stelzenmüller
Video: Anna Sylvia Stelzenmüller

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.